Diese Website verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung der Website erklärst du dich damit einverstanden. weitere Informationen

Berufsspecial: Jobs & Karriere im Bereich Immobilienwirtschaftsrecht





Hier findet Ihr unser Berufsspecial für den Bereich „Immobilienwirtschaftsrecht“ (Real Estate) mit umfassenden Informationen zum Tätigkeitsbereich und zu den Aus- und Weiterbildungsangeboten.

Wir haben für Euch die Berufschancen als Rechtsanwalt im Bereich „Immobilienwirtschaftsrecht“ untersucht, Interviews mit juristischen Arbeitgebern geführt und Erfahrungsberichte von Praktikern im Immobilienwirtschaftsrecht gesammelt. Auch Stellenangebote von attraktiven Arbeitgebern im Immobilienwirtschaftsrecht werdet Ihr bei uns finden.



Die Praxis für den Immobilienwirtschaftsrechtler


Ideal für Einsteiger nach dem Examen!

Ob gewollt oder ungewollt kommen viele Studenten bereits während des Studiums mit Teilbereichen des Immobilienwirtschaftsrechts in Berührung. Examensrelevante Gebiete wie das Baurecht, Mietrecht, Kaufrecht und Sachenrecht finden in diesem zukunftsversprechenden Bereich tagtäglich Anwendung. Es wird dir also die Möglichkeit geboten, das frisch Erlernte im Berufsleben sofort anzuwenden. Mitten im Geschehen und sogleich bedeutend, wäre dein Einstieg damit im Immobilienwirtschaftsrecht!


Tätigkeitsfelder

Im Berufsalltag beschäftigt sich der Immobilienwirtschaftsrechtler mit dem Kauf, Verkauf, der Entwicklung, Refinanzierung, sowie der Umstrukturierung von Immobilien. Die Beratung erstreckt sich dabei u.a. auf große Familienunternehmen, nationale und internationale Projektentwickler, Bauunternehmen und Investoren; auch geschlossene Immobilienfonds können als Mandanten betreut werden. Die Immobilienwirtschaft stellt eine Schnittstelle zu vielen verschiedenen Rechtsgebieten dar. Bei dem Kauf einer Immobilie mit Wohnräumen spielen beispielsweise auch immer die mietrechtlichen Aspekte eine wichtige Rolle. Schon musst du den Kauf- und Mietrechtler in dir wachrütteln. Dies ist der Grund, weshalb ein abwechslungsreicher Arbeitsalltag garantiert ist. Vielschichtige und herausfordernde Aufgaben erwarten den Spezialisten in diesem Bereich und erfordern aufgrund von wandelnden Marktsituationen Kreativität und Flexibilität.




Der Alltag im Immobilienwirtschaftsrecht - Hoher juristischer Beratungsbedarf!




Immobilien stellen 86% des deutschen Anlagevermögens dar. Dementsprechend hoher Beratungsbedarf besteht bereits und er wird künftig stetig steigen. Im Rahmen von millionenschweren Immobilientransaktionen ist die Beratung durch einen Experten oftmals ausschlaggebend für den Mandanten. Die rechtlichen Risiken der Transaktion müssen aufgedeckt und vermittelt werden. Im Vordergrund stehen stets die wirtschaftlichen Interessen der vertretenen Partei. Neben dem juristischen Know-how in diversen relevanten Gebieten, muss der Experte im Immobilienwirtschaftsrecht auch wirtschaftliches Denken und ein hohes Maß an ergebnisorientierter Kreativität mitbringen, denn kein Mandant gleicht hier dem anderen. Gute Vermittlungsfähigkeit gewinnt im Zuge dessen eine enorme Wichtigkeit. Stets muss zwischen den unterschiedlichen Positionen, wie der des Bauherren und der Finanzinvestoren eine Einigung erzielt werden. Verlangt werden hierbei eine gute Rhetorik und situationsgerechte Kommunikation.




Berufsaussichten im Immobilienwirtschaftsrecht – Was sind meine Möglichkeiten?




Mit einer Spezialisierung im Immobilienwirtschaftsrecht ergeben sich vielversprechende Berufsaussichten. Man ist sowohl bei wirtschaftsrechtlich ausgerichteten Großkanzleien gefragt – da diese regelmäßig eine Real Estate-Abteilung haben – als auch bei mittelständischen Kanzleien und sogenannten Boutiquen. Boutiquen, die sich ausschließlich auf das Immobilienwirtschaftsrecht beschränken, gewähren hochspezialisierte Rechtsdienstleistungen. Von Vorteil für den Junganwalt ist dann, dass er meist unmittelbar von einem erfahrenen Partner lernt und früh in die Mandantenbetreuung integriert wird. Auch in Banken und Real-Estate-Abteilungen der Unternehmen ist der spezialisierte Jurist gern gesehen.




Ob es boomt oder nicht – Du bist immer gefragt!


Unabhängig von den Entwicklungen in der Immobilienbranche ist der Spezialist in Sachen Immobilienrecht stets beschäftigt. Selbst in Krisenzeiten stehen sie als Berater im Rahmen von Restrukturierungen ihren Mandanten zur Seite. Mangel an Arbeit wird der Immobilienwirtschaftsrechtler folglich nie haben. Auch vor dem Hintergrund, dass Immobilien in der heutigen Zeit eine herausragende alternative Kapitalanlage darstellen und der Markt aktuell boomt, wird der Bedarf an ausgewiesenen Juristen in diesem Gebiet immer weiter steigen. Gerade in Deutschland sind Immobilien sehr begehrt und die Investments in diese nehmen von Tag zu Tag zu. Als Spezialist im Immoblienwirtschaftsrecht wird man dem zu Folge ein vielbesuchter Ansprechpartner, wenn es um die Chancen und Risiken einer Immobilien-Investition geht.




Gehaltsaussichten




Transaktionen in Millionenhöhe sind in der Immobilienbranche keine Seltenheit. Dementsprechend sind auch die Honorare der beratenden Juristen. Die Verdienstmöglichkeiten belaufen sich bei Anwälten in Großkanzleien auf 70.000 – 100.000 Euro Einstiegsgehalt. Auch in kleineren Kanzleien oder Unternehmen sind die Gehälter verhältnismäßig hoch. Das Einstiegsgehalt liegt bei 50.000 – 70.000 Euro. Der Blick auf die Immobilienbranche lohnt sich also auch für den Juristen!

Videointerviews


Mitarbeiter in Kanzleien beantworten in IURRATIO-Jobs Videointerviews Fragen zum persönlichen Werdegang, eigenen Berufsalltag, welche Fähigkeiten man mitbringen sollten und geben Nachwuchsjuristen einen persönlichen Tipp mit auf den Weg!

Dr. Anne Schöning, Partnerin bei Möhrle Happ Luther
Immobilien- und Wirtschaftsrecht









Aus- und Weiterbildung



Fachanwalt im Immobilienwirtschaftsrecht




Im Bereich Immobilienwirtschaftsrecht selbst ist es nicht möglich einen Fachanwaltstitel zu erwerben. Denkbar sind jedoch für das Gebiet bedeutende Titel in den Feldern Handels-und Gesellschaftsrecht, sowie Miet- und Wohneigentumsrecht. Mit dem Erwerb dieser Titel würde der Anwalt im Immobilienwirtschaftsrecht sein Profil markant schärfen. Bis zu 3 Fachanwaltstitel sind laut FAO zulässig, sodass auch eine Zusammenführung von 2 oder mehr Titeln erfolgen kann.

Die zuständige Rechtsanwaltskammer, der der Rechtsanwalt/die Rechtsanwältin angehört verleiht nach Maßgabe der Fachanwaltsordnung (FAO) die Berechtigung zum Führen der Fachanwaltsbezeichnung. Voraussetzungen für diese Verleihung sind:
  • dreijährige Zulassung und Tätigkeit innerhalb der letzten sechs Jahre vor Antragstellung (§3 FAO)
  • Antragstellung bei der zuständigen Rechtsanwaltskammer (§22 FAO)
  • Nachweis besonderer theoretischer Kenntnisse (§§ 4, 4a und 6 FAO)
  • Nachweis besonderer praktischer Erfahrungen (§§ 5, 6 FAO):





Fortbildungskurse

Während des Studiums oder neben der anwaltlichen Tätigkeit besteht außerdem die Möglichkeit Seminare und Schulungen, beispielsweise bei Haufe Akademie zu Immobilienmanagement und Immobilienwirtschaft zu besuchen. Oftmals werden die Kosten der Kurse vom Arbeitgeber übernommen. Eine Weiterbildung im Immobilienwirtschaftsrecht kommt nämlich auch dem Arbeitgeber zu Gute.




LL.M. – Master of Laws im Real Estate (Immobilienwirtschaftsrecht)




Natürlich besteht auch in diesem vielfältigen Berufsfeld die Möglichkeit zu promovieren oder aber einen Master of Laws zu erwerben. Dieser kann beispielsweise an der Universität Münster erworben werden oder auch an einer Vielzahl ausländischer Universitäten, wie an der University of Miami School of Law. Die Vorteile eines LL.M. in Deutschland liegen zum einen in den günstigeren Kosten (ca.12.000 €) und zum anderen darin, dass dieser berufsbegleitend absolviert werden kann. Der Nachteil besteht offenkundig darin, dass der „Blick über den deutschen juristischen Tellerrand“ hinaus nicht besteht und Fremdsprachenkenntnisse selten erweitert werden.

Empfohlene Arbeitgeber im Immobilienwirtschaftsrecht


#Großkanzlei
#Berlin #Düsseldorf #Frankfurt a.M. #München

Jobs & Karriereperspektiven bei
Allen & Overy

#Großkanzlei
#Düsseldorf #Frankfurt a.M. #Hamburg #München

Jobs & Karriereperspektiven bei
Arnecke Sibeth

#Großkanzlei
#Berlin #Düsseldorf #Frankfurt a. M. #Hamburg #München

Jobs & Karriereperspektiven bei
Beiten Burkhardt

#Großkanzlei
#Berlin #Frankfurt a. M. #Hamburg #München

Jobs & Karriereperspektiven bei
DLA Piper


#Großkanzlei
#Bonn #Berlin #Düsseldorf #Frankfurt a. M. #Hamburg #München

Jobs & Karriereperspektiven bei
Flick Gocke Schaumburg

#Mittelständische Kanzlei
#Berlin #Düsseldorf #Frankfurt a. M. #Hamburg #München

Jobs & Karriereperspektiven bei
GvW Graf von Westphalen

#Großkanzlei
#Düsseldorf #Frankfurt a. M.

Jobs & Karriereperspektiven bei
Mayer Brown

#Mittelständische Kanzlei
#Berlin #Hamburg #Schwerin

Jobs & Karriereperspektiven bei
Möhrle Happ Luther

#Mittelständische Kanzlei
#Frankfurt a. M. #Hamburg #Köln

Jobs & Karriereperspektiven bei
Oppenhoff & Partner

#Mittelständische Kanzlei
#Berlin #Bonn #Leipzig #München

Jobs & Karriereperspektiven bei
Redeker Sellner Dahs

#Großkanzlei
#Berlin #Düsseldorf #Frankfurt a. M. #Hamburg #München

Jobs & Karriereperspektiven bei
Taylor Wessing

Title

Text